LeineLabLetter vom 19. April 2015

Mike und Anne haben vergangene Woche die Fussböden im Treppenhaus und im Raum gewischt, die Fenster geputzt, das Leergut entsorgt und aufgeräumt. Die Jungs aus dem 1. Stock haben zudem oben den Gesamteindruck etwas verbesser. Für die Zukunft sollten wir wenigsten monatliche Aufräumaktionen einplanen - also Leergut und Müll entsorgen sowie grob reinigen - etwa fegen etc. Mike macht sich zudem schlau, was zwei zusätzliche Banner-Planen für Leinelab und Freifunk kosten. Die könnten wir draußen neben dem CW-Banner oder über den Fenstern anbringen.

Außerdem gibt es neue Preise für die Getränke, die nun allesamt 1,20 Euro kosten. Die zusätzlichen Einnahmen finanzieren fürs erste aber auch nur teilweise die Kosten für den Webserver-VM, die Domains, das Hosting, die IP-Adressen sowie sonstigen Kleinkram wie Flyer oder Bücher.

Wie bereits angekündigt machen wir am Freitag, den 24. April 2015 ab 20 Uhr, den ersten Schritt für einen Förderverein fürs LeineLab. Wer uns unterstützen will, ist herzlich zu diesem Vorbereitungstreffen eingeladen. Weitere Infos dazu findet Ihr in der Ankündigung im Wiki.

Am kommenden Samstag (25. April 2015) ab 16 Uhr werden wir eine Debian-Release- und Install-Party im Leinelab und der Computerwerkstatt machen. Mike hat über seinen Bekannten Flyer machen lassen, die derzeit über die Stadt verteilt werden. Falls Ihr noch keine habt, könnt Ihr Euch den Flyer als PDF-Datei vom Server laden und ausdrucken (©).

Seit Freitag Abend signalisiert die von Jochen gesponsorte Ampel, ob das LeineLab geöffnet ist. Sie hängt direkt über dem Eingangstor unter dem Balkon und ist dank ihrer Leuchtkraft kaum zu übersehen - besonders bei Dunkelheit. Neben Jochen haben besonders Steffen, Fredi, Raute und Mytze daran mitgearbeitet (Ich hoffe, dass ich hier niemanden unterschlagen habe).

Die Steuerung übernimmt ein Raspi, der über zwei Status-LEDs den Zustand der Ampel widerspiegelt. Will man etwa von Geschlossen (Rot/Ausgeschaltet) auf Geöffnet (Grün) wechseln, drückt man den Taster einige Zeit, bis die grüne LED dauerhaft leuchtet. Gleichzeitig meldet die Ampel den Raumstatus nun auch auf Twitter und schreibt ihn in die Spaceapi-Datei auf diesem Server.

Derzeit stehen noch einige Details und Verbesserungen bei der Ampel-Software an. Ist das Leinelab geschlossen, braucht die Ampel ja nicht dauerhaft rot leuchten. Es würde ja reichen, wenn sie Rot für 30 bis 60 Minuten zeigt. Besucher könnten dann immerhin sehen, dass sie leider zu spät dran sind. Bei geplanten Veranstaltungen könnte man die Rot-Leuchte zudem vor Beginn anschalten.

Das Wiki beherrscht einige neue Funktionen, die es über Plugins gelernt hat. Dazu gehören ein Abstimmungstool (Doodle) sowie der Formular-Helfer, der eigentlich für die Eingabe von Terminen und einen iCal-Kalender vorgesehen war. Leider habe ich diese Funktion bislang nicht richtig zum Laufen gebracht (calendoku). Über den Formular-Helfer habe ich jedoch ein Web-Formular gebastelt, über das Besucher uns direkt ohne Mail-Client anschreiben können. Die Nachrichten landen bei der Adresse anfragen@leinelab.org.

Ein für alle Besucher zugängliches Doodle braucht einen Namen (id) und besteht aus mehreren Vorschlägen, die hier in der zweiten Zeile zwischen den ^-Zeichen stehen.

<doodle Python-Beginners-Treffen>
^ 1.05.2015 ^ 10.05.2015 ^ 30.05.2015 ^
</doodle>

Dabei können Umfrage-Teilnehmer alle Termin-Vorschläge auswählen. Soll sich der Teilnehmer nur für einen Vorschlag entscheiden dürfen, fügt man die Option single vor der Doodle-Kennung ein.

<doodle single disable login Python-Beginners-Treffen>
^ 1.05.2015 ^ 10.05.2015 ^ 30.05.2015 ^
</doodle>

Gibt man zudem die Option login an, muss sich der Umfrage-Teilnehmer im Wiki anmelden. Ist die Umfrage beendet, verhindert die Option disable weitere Stimmenabgaben. Ein Beispiel für eine Doodle-Abstimmung findet Ihr auf dieser Test-Seite.

  • hack your own website - Websicherheit für Dummies: Mittels bekannter Software die Sicherheit der eigenen Webseiten verbessern und überwachen.
  • Programmieren für Anfänger: Einfacher Einstieg ins Programmieren. Mittels Python leichte Aufgaben selber lösen und in Programme gießen.
  • Getränke-Automat im Eigenbau: Der defekte Automat aus dem ersten Stock könnte als Gerüst für einen Hackspace-Getränke-Verteiler dienen und mittels aktueller Technik sich selbst ins Internet der Dinge einbinden.

Viele Grüße,

Reik Kaps 2015/04/19 23:59

  • archive/ankuendigungen_und_berichte/freitagstreffen_bis_17.04.2015.txt
  • Zuletzt geändert: vor 4 Jahren
  • von reik